Gesprächsraum des Arbeitskreises zum Vortrag

4. KASTENGEIST, GESELLSCHAFTWESEN.doc
Microsoft Word-Dokument [50.0 KB]

.

 

Hier haben Sie die Möglichkeit, Beiträge zu dem Vortrag dieses Arbeitskreises zu verfassen, diesbezügliche Fragen zu stellen und zu beantworten. 

 

Sie können Ihren Beitrag nach Belieben mit Namenskürzel, Pseudonym oder mit vollem Namen kennzeichnen. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht und von der Redaktion nur nach Ihrer schriftlichen Genehmigung weiter gegeben.

 

Bitte bedenken Sie: 

- die Beiträge sollen die Entwicklung einer geistig freien und lebendigen
  Gralsbewegung unterstützen; 

 

- die Beiträge dürfen nicht gesetzlich verboten sein, keine religiösen Gefühle
  verletzen oder beleidigende bzw. ehrverletzende Passagen enthalten;

 

- die Beiträge dürfen keine parteipolitischen Stellungnahmen enthalten.

 

Beiträge, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, werden nachträglich gelöscht und es erfolgt eine Abmahnung. Im Wiederholungsfall wird der Verfasser gesperrt. 

 

Wenn Sie mit Ihrem Beitrag auf einen bestimmten Beitrag Bezug nehmen, vermerken Sie dies bitte am Anfang Ihres Beitrags durch Angabe des Namens des Absenders und des Datums des Beitrags, auf den Sie sich beziehen. 

 

 

.

Kommentar schreiben

Kommentare

  • jr.heilmeier (Mittwoch, 08. November 2017 00:03)

    Damit wir nicht vollends abheben von dieser Erde,- denn sie ist die Pflanzschule für Menschengeister, wie alle anderen grobstofflichen bewohnbaren Weltenkörper auch,- folgt als vierter Vortrag - sozusagen die "Staatsbürgerkunde".
    In diesem Vortrag und auch in weiteren, wie zum Beispiel ganz direkt. in >Der notwendige Ausgleich<
    ....
    Das Gefüge unter den Menschen in den alten Völkern, wie den Kelten, den Bajuwaren liefern Zeugnisse des Nebeneinander Wirkens der Stände. Gute Ansätze gab es auch im Mittelalter, bis durch Fugger und Gefolge, das unseelige kapitalistische System eingeführt wurde. (Zins- und Zinseszins etc. Das Geld, eigentliches Tauschmittel wurde Selbstzweck. Es sollte plötzlich arbeiten, aber es kann doch nicht beten! ) Diese Betrachtung gilt jetzt nur für den nördlichen Lebenskreis)
    Die Hochkulturen, Rom, Griechenland und Agypten sind oder wahren schon im Verfall begriffen!
    ....
    Am Besten und sehr anschaulich können wir es heute in manchen Wegbereitern bzw. in Verwehte Zeit Erwacht - erkunden. (Abd-Ru-Shin, Laotse u.a)

    Sind wir heutigen bereit? Würden wir uns eingliedern in ein solches Gefüge, welches aufgrund gewisser Fortschritte sich sicher anders ausformen würde, als es beschrieben ist.(WB) ?
    ---
    Die Ausformungen des falschen Staatgefüges, erleben wir gerade in der höchsten Blüte. Das untereinander der Schichten, welche sich allein auf Besitz gründen, bringt das Disharmonische.
    Oben den Hochmut, Arroganz und Eitelkeit. In der Mitte die besitzende und bewahrend wollende Behäbigkeit, und Unten die Unzufriedenheit, den Neid, den Hass.
    Dazu, die falschen Gedanken des Mitleides in allen ihren Gestalten,(siehe VT Der notwendige Ausgleich), die Erbschafts- und Verwandschaftsbegriff!


    Die totale Ausbeutung aller Ressourchen im Dienste des Geldes, der Gier nach immer mehr, immer höher immer weiter, - der Wahnsinn, - es ist der entfesselte Verstand.
    ö----
    Das Gesetz der Anziehung der Gleichart, muß verwoben werden in das Erdenalltagsleben.

    Gleichgeartetes bedingt die Schicht. Sie zieht sich eh selbstständig an.
    Die Gleichart im hohen Sinne, ist die der guten Eigenschaften und Talente, die sich dann finden um für das Wohl des Schöpfung, der Wesen in der Schöpfung und der Nebenmenschen, zu schaffen.
    ---
    Heute zieht sich die Gleichart wohl auch an, aber die unguten Eigenschaften sind dominierend und wirken disharmonisch, zerstörrerisch, sich selbst auf den Thron setzend!
    ---
    Eins zu Eins, kann das was in diesem Vortrag geschildert wird, heute jeden Tag erlebt werden. Hier in Deutschland, und Weltweit. In manchen Völkern ist der Zusammenbruch schon sehr weit fortgeschritten. Die Wut, der Hass und all die tiefen Regungen und Empfindungen , zeigen sich Fanatismus, in Krieg, in Zerstörrung, Leid, Verzweiflung und Auflösung!

  • Santa Geronimo (Donnerstag, 09. November 2017 19:51)

    Da haben Sie sehr viel Wichtiges eingebracht. Leider hört man davon in den die Menschen den ganzen Tag und die ganze Nacht terrorisierenden und den Äther Tag und Nacht versauenden Medien nichts.
    Das Denken in Schichten finde ich völlig falsch. Bereits mit der Einführung einer einzigen Änderung (der Gerechtigkeit) würde dies sofort zusammenstürzen.
    Und ich hoffe, das "Oben, Mitte und unten" war nur auf den Besitz bezogen, so wie Sie es im Satz vorher geschrieben haben.
    Denn es wäre und ist auch ein Verbrechen wider den Geist, wenn man denkt, daß die "Schichthöhe" auf der sich die einzelne Person im kranken Staatsgefüge befindet, irgendetwas zu sagen hat über den Wert des Menschen.

    Allumfassende Gültigkeit hingegen hat noch immer der alte Satz: "Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als daß ein Reicher kommt in´s Himmelreich."

    Erst durch die Lebenserfahrung beginnt man diesen Satz zu verstehen.
    Denn das ganze System ist so konstruiert, daß nur die Ahnungslosen, aber Machtgierigen (Eneagramm 3) und Rücksichtslosen (Alpha-Tiere),innerlich Toten (Zombies) sich in diesem wohlfühlen können und von dort aus dann Mensch und Natur zerstören können.
    Ob Verein, Firma oder Partei - das Grundprinzip ist überall gleich. Die Menschheit ist blöd genug, um den führenden Satanisten zu glauben und ihnen sogar noch zu dienen. Derzeit sind überall die Falschen am Ruder.
    Ein gerichtlich beeideter Sachverständiger, der dreißig Fehler und mehr je Seite macht und dafür auch noch bezahlt bekommt - das wollen die "Menschen", denn ansonsten würde es diesen Abschaum nicht geben.

    Vorher genanntes Bibelwort nun noch in deftig-volkstümlicher Ausdrucksart:
    Die größten ääähhhh...Pferde
    drängen immer am dichtesten an den Futternapf.

  • NM (Freitag, 10. November 2017 19:35)

    Allumfassende Gültigkeit hingegen hat noch immer der alte Satz: "Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als daß ein Reicher kommt in´s Himmelreich."

    So ein Unsinn!!!
    Lesen Sie mal den Vortrag "Christus sprach", dort über den reichen Jüngling. Ich bin entsetzt, dass ein Gralsanhänger dieser verfluchten christlich-sozialistischen Lügenpropaganda frönt.

    Geld und Wohlstand sind ein Segen und eine Rettung für viele Menschen von heute, die vielleicht nicht so fest in der Gesellschaft verwurzelt sind wie die anderen und deshalb in anderen Lebensbereichen den Kürzeren ziehen müssen... Geld ist deren Stütze, Schutz und Halt, auch deren Freude, vielleicht die einzige, die sie in dieser Welt noch haben...

    Ohne Geld ist man ein Nichts in dieser Welt!

  • jr.heilmeier (Samstag, 11. November 2017 23:08)

    @Santa Geronomio
    Nur wenige der viel Geld besitzenden leben nach dem Grundsatz: "Reichtum verpflichtet" Leider hat auch der Adel versagt, obwohl hier der Ansatz für das friedvolle Nebeneinander der Stände, zu finden wäre. "Adel verpflichtet"!
    Das Schöpfungskreisen, die Himmelsleiter ein stetiges Geben und nehmen zum Wohle alle.
    Es ist schwirig in diesem heutigem Durcheinander, wirklich treffende Worte zu finden. Die Welt ist kleinkariert, die Begriffe sind eng gehalten.
    Das mit Kamel und Nadelöhr ist so zu verstehen, dass der Mensch, der meint sich seinen Platz im Himmerlreich erkaufen zu können, ihn sicher nicht hat. Der prahlende, der Gutmensch mit Lippenbekenntnissen.
    Anderseits, Reichtum, richtig verwendet, verwertet zum Segen vieler ist fördernd für die Schöpfung. -
    Selten zu finden!
    Sich vom Geld beherrschen lassen, in ihm zu verlieren, das ist das Verwerfliche.

  • NM (Sonntag, 12. November 2017 10:32)

    Zunächst müsste man definieren, ab welchem Vermögenswert dieser sog. „Reichtum“ überhaupt beginnt. Ab 1 Mio Euro? Ab 10 Mio? Ab 500 Mio. ? Der Internationale Währungsfonds hat zb sogar alle Haushalte ab 250 Tsd. Euro Vermögen als reich betitelt und eine zehnprozentige Zwangsenteignung verlangt – ein Witz und eine Frechheit sondergleichen! Das zeigt doch ganz eindeutig, dass unser System mit dem wahren Begriff des Kapitalismus und mit dem unumstößlichen Marktgesetz überhaupt nichts zu tun hat. In Wirklichkeit leben wir in einem getarnten sozialistischen Umverteilungssystem von oben nach unten, das viel gebrauchte Wörtchen „Kapitalismus“ dient nur als Aushangschild und als Bildschirmschoner. Wer bezahlt den Löwenanteil aller Steuereinnahmen des Staates? Die Vermögenden und die Leistungsträger, und nicht etwa die Geringverdiener, Hartzer, sog. „Flüchtlinge“ und sonstige Habenichtse, welche ersteren auch noch deren sauer verdientes Geld neiden und den Anspruch auf eine Rundumversorgung erheben.

    Reichtum verpflichtet, und die Reichen kommen ihren Verpflichtungen auch nach, ohne sie würde die breite Masse nie und nimmer ihren heutigen Lebensstandard halten können! Man sollte endlich diese Tatsache anerkennen und nicht so tun, als ob die unteren Schichten die ausgebeuteten wären. In Wahrheit ist es genau andersherum: die oberen Schichten werden vom Staat ausgebeutet.

    Folgendes Zitat finde ich sehr passend zu dem Thema:

    Ich bin fest davon überzeugt, dass die Probleme der Welt gelöst werden könnten (und die Erde dem Paradies gleichen würde), wenn jeder die völlige VERANTWORTUNG für sich selbst tragen würde. Wenn ich mit hundert Menschen spreche, muss ich entdecken, dass sich nicht einer von 50 selbst erhält, die Verantwortung für sein eigenes Leben übernimmt, seine eigene Sache verfolgt oder seinen eigenen Schmerz akzeptiert (anstatt ihn anderen aufzuzwängen). Dieselbe Weigerung, Verantwortung zu übernehmen, überträgt sich auch auf die Finanzwelt. Heutzutage pochen Menschen auf ihre Rechte zu allem Möglichen - solange ich und du dafür bezahlen müssen. Da gibt es das Recht auf Arbeit, das Recht auf eine Schulbildung, das Recht auf ein glückliches Leben, das Recht auf drei Mahlzeiten am Tag. Wer hat ihnen nur all diese Rechte versprochen? Ich glaube an Freiheiten jeglicher Art, außer wenn aus dieser Freiheit ein Benutzungsrecht wird, das Schäden anrichtet. Aber die Amerikaner verwechseln Freiheit mit Anrechten.
    (Richard Russel)

    Bei den Europäern ist dieses Anspruchsdenken noch stärker ausgeprägt als bei den Amis.

  • FF (Sonntag, 12. November 2017 15:03)

    NM (Sonntag, 12. November 2017 10:32)

    Was Sie hier schreiben, entspricht einer ziemlich egoistisch -exzentrischen
    Sichtweise, wie sie auch in den ganzen Diskussionen um den lieben Götzen
    Geld immer wieder in unserer asozialen Gesellschaft zum Ausdruck kommen!

    Die entscheidende Frage in diesem Zusammenhang ist für mich: Wie kommt
    denn jemand heutzutage zu großem Vermögen? Etwa durch ehrliche, natur-
    konforme, sozialverträgliche und verantwortungsvolle Lebens-und Handlungs-
    weisen? Wohl kaum!

    Die meisten Millionäre/Milliardäre werden dies, durch Vererbungsvermögen,
    Glückspielgewinne und durch das weltweit agierende hoch- mafiöse
    Wirtschaftssystem, in dem es keinerlei ehrliche Spielregeln mehr gibt.
    Das nennt man dann Marktwirtschaft bzw. Wirtschaftsliberalismus.

    Einer von einigen Euro-Millionären die ich kenne hat mir mal gesagt, die erste
    Million zu machen ist immer das Schwierigste, danach geht alles wie von selbst.
    Dafür muß man heutzutage als Vorraussetzung auf jeden Fall eine ausgeprägte
    narzisstisch-egoistische Persönlichkeitsstruktur besitzen, die richtigen Leute
    kennen, gute Steuerberater und Anwälte haben und ein möglichst naturwidriges
    und ausbeuterisches Geschäftsmodell entwickeln. Und wenn es dann richtig gut
    läuft, dann kann man es auch zum Milliardär bringen, die heute auf der ganzen
    Welt immer zahlreicher werden, auch in den ärmsten Regionen.

    Die ganze Steuerdiskussionen können wir beiseite lassen, denn alle Steuer-
    gesetze der Länder dienen nach Aussagen von Fachleuten immer nur den
    Reichen und Superreichen, wie ja die ganzen aktuellen Steuerskandale und
    die der letzten Jahre deutlich zeigen.

    Was nun eine wirkliche den Schöpfungsgesetzen entsprechende Geld- und
    Wirtschaftweise angeht, so brauchen wir hier nur die Kreislauf- und Aus-
    gleichsprozesse des Haushaltes der Natur zum Vorbild zu nehmen.
    Wie ich im Vortrag Natur schrieb, kann man z.B. in den Naturabläufen in einem
    Wald mehr über naturgemäßes, ausgeglichenes und sozialverträgliches wirt-
    schaften lernen, als dies in all unseren heutigen „Wirtschaftselite-Universitäten“
    mit ihren von Menschen erdachten Minimal- und Maximalprinzipien des wirt-
    schaftens gelehrt wird.

    Zwar existieren heute ja schon sehr gute Alternativmodelle gegenüber unserem
    derzeitigen falschen Geld- und Wirtschaftssystem, aber bevor diese zum Einsatz
    kommen können, muß alles Falsche mit deren Vertretern auf der Erde erst völlig
    in sich zusammenstürzen.

    MfG

  • Taman (Sonntag, 12. November 2017 18:25)

    Lieber FF und NM.
    Sie streiten über ein Problem, das seit Kain und Abel (in uns..)bekannt ist.
    (Kain=Haben, Abel=Sein).
    Die Nivellierung des Geldes in kommunistischer Weise, führt letztlich zum Stillstand.
    Die Kapitalunterschiede machen in sehr vieler Hinsicht Sinn!
    Wenn wir jedoch die Kapitalverteilung vom Schluss her ( jetziger Zustand )anschauen, kann man nur zum Schluss kommen, dass dies nicht in Ordnung ist.
    Einzelne (sehr Wenige) haben mehr, als ganze Landbevölkerungen !
    Abgesehen von der (oft Fraglichen) Erwirtschaftungsweise, ist solches Verhältnis ungesund und führt zu Kriegen.
    Ein Mensch der seine Empfindung über seinen Verstand stellt, kann solches Missverhältnis nicht gut heissen.
    Das ist unmöglich!

    @NM Ich bin sehr oft im fernen Ausland und ich sage Ihnen aus kritischer Beobachtung und Kennnis:" Sehr viele,fähige Menschen würden gerne Leistung erbringen,wenn es ihnen möglich wäre. Aber Ausbeutung rentiert den Multis viel mehr.
    Dieses Thema kann nicht simpel abgetan werden.

  • Martha (Montag, 13. November 2017 11:42)

    @ jr.Heilmeier, 8.11.2017
    Wie Sie das ansprechen in "Verwehte Zeit erwacht" lese ich gerade 2.IM REICHE DER ISMANEN und es stellt sich mir eine ( vielleicht absurde!!?) Frage:
    Warum konnte Abd-ru-shin nicht bei einem deutschen Kaiser inkarnieren, mit 8 Jahren dann auch schon "erkennen", wer er ist und hätte doch damit besser die Möglichkeit gehabt, zu führen und besseres "einzuführen".
    Ok;es scheiterte wohl gleich bei der Anziehung, aber ... auch das hätte doch von oben geplant werden können.
    Nur mal so als Gedanke; bin gespannt, ob SIE ihn aufgreifen.

  • Martha (Dienstag, 14. November 2017 15:44)

    Daß es so gekommen ist, wie es ist, zeigt, daß wir "nur" das Wort erhalten sollten/haben, damit wir wissend durch die kommenden Jahre schreiten; wirklich "zu machen" ist hier auf der grobstofflichen Erde sowieso nichts im Großen.
    Jeder nur für sich allein kann sich bemühen, bei SICH SELBST etwas zu ändern.
    In der Zeit der Ernte kann man die Frucht nun nicht mehr verändern!

  • jr.heilmeier (Donnerstag, 16. November 2017 09:29)

    @Martha 13.November 2017
    Da lohnt sich ein Rückblick auf die Geschichte im deutschprachigen Raum. Mehrere Aspekte können herausgearbeitet werden, wie das "Deutsche Volk" auf das Kommen des Retters vorbereitet wurde.
    Der wichtigste ist die Deutsche Sprache.
    Denn die Rettung liegt ja im WORT. Deshalb sollen wir des WORTES achten und nicht des Bringers.
    Die Sprache entwickelte sich von den Runen sozusagen über viele Schritte zum Althochdeutschen, Mittelhochdeutschen Lautverschiebunhgen
    schliffen an der Sprache bis schließlich durch Luther als prominentester Vertreter, und dem Buchdruck, weiten Teilen der Bevölkerung eine sprachliche Bildung zu Gute kam. Alphabethisierung!
    Weitere Feinarbeit an der Sprache durch bsw. Goehte, den Brüdern Grimm bereiteten die Deutsche Sprache zur Aufnahme des Wortes vor.
    ----
    Sicherlich sind weiter Aspekte anzuführen. Denken Sie nur an die ungeheuere Macht der Kirche.
    An die Zerstückelung Deutschlands, das ja in dieser Form gar nicht bestand.

  • Inez Eckebrecht (Samstag, 18. November 2017 17:20)

    Gut!
    Dies alles betrachte ich mittlerweile als endgültig vorbei!
    Das Tema dieses Ak heißt: Kastengeist, Gesellschaftswesen.
    Was offenbar niemandem bisjetzt klarwurde::
    Nach dem Kollaps in unserem Kosmos wird genau dieses zur heilsamen Wirkung kommen!

    Hat eigentlich einer von Ihnen diesen Vortrag überhaupt wirklich gelesen?

    Dann nur zu, es könnte Dieses wirklich Frieden und demutsvolles gemeinsames Verstehen bringen.

    Gruß Inez Eckebrecht

  • Taman (Sonntag, 19. November 2017 17:48)

    @Inez Eckebrech
    Wenn das Monogramm I.E. identisch mit Ihnen ist, dann hätten Sie am Sonntag,19.Nov. 13.31 Zum 14. Vortrag "Es muss alles Neu werden" geschrieben:" Haben Sie eigentlich schon bemerkt, dass oftmals de Titel eines Vortrages des Herrn nicht sogleich mit dessen Inhalt übereinstimmen?.."
    Soviel zu Ihren obenstehenden Zeilen...
    " Splitter und Balken..."

  • I.E. (Montag, 20. November 2017 15:07)

    @Taman
    Was soll ich nun hierauf sagen?
    Dann spielen wir jetzt einmal „Blinde Kuh“.
    Und treffen uns sachlich wieder im Vortrag „ Du siehst den Splitter in Deines Bruders Auge und achtest nicht des Balkens in Deinem Auge“.

    Ich hoffe, Sie werden diesen Vortrag von selbst finden.
    Und dann können wir uns dort gerne „unterhalten“.

    I.E

  • jr.heilmeier (Samstag, 25. November 2017 21:27)

    NM
    (Sonntag, 12. November 2017 10:32)
    Einfach zum Nachdenken:
    VT Weihnachtsklänge schwingen mahnend durch das All. (NK 48.)
    " Die Menschen selbst vermögen aber nicht mehr zu empfangen, sondern wollen allen Gaben herrische fordernd gegenübertreten mit dem was sie sich selbst geschaffen haben: Mit dem Geld!
    Sie schätzen es weit mehr als alle Dinge, die sie damit kaufen können...." " Sie quälen sich um dieses Geldes willen, verfolgen sich, bekämpfen und betrügen sich, verleumden, stehlen, rauben , morden..." "..das begütert sein dürfen verpflichtet, nicht nur Erdenmenschen gegenüber, sondern auch dem Schöpfer!"
    "Dem Erdenmenschen wird nun dieser Götze in dem endgerichte zum Verderben, damit sie im Erleben diese Wahnsinnsjagd als das erkennen was sie ist: der Menschheit unwürdig, sie ihrem Schöpfer gegenüber Pflichten hat"

    Das sind doch klare Worte zum Thema Geld, Reichtum, Verantwortung, bzw. der Verdrehung. Die beschriebenen Sachverhale von FF und Taman sind Folgen des Wahnsinns, gleichzeitig bieten sie die "Erlebnisspielräume" der Menschen, die sích nach Licht und Wahrheit sehnen, und tw. auch abgelenkt werden, in der Art wie es Simon so treffend beschreibt.
    Das Dunkel ist immer wach und sucht nach Einhakstellen um den Menschen abzubringen und ihn in ihren Dienst zu stellen. (Vampierismus)
    Mit frohem Gruß

  • NM (Sonntag, 26. November 2017 11:10)

    Vortrag „Irdische Güter“:
    „Diese falsche Auffassung, dass irdische Güter nicht zu einem geistigen Höherstreben gehören, hat ja bei der Mehrheit der Menschen auch den unsinnigen Begriff nach sich gezogen, dass alle geistigen Bestrebungen nichts mit irdischen Gütern gemein haben dürfen, wenn sie für ernst genommen werden sollen. Welchen Schaden sich die Menschheit damit selbst zuzog, ist ihr sonderbarerweise nie bewusst geworden.

    Sie entwerten sich damit die geistigen, also höchsten Gaben, die ihnen zuteil werden können; denn weil durch diese sonderbare Einstellung alle geistigen Bestrebungen bisher auf Opfer und Schenkungen angewiesen sein sollten, ähnlich wie die Bettler, so schlich sich unbemerkt die gleiche Einstellung die den Bettlern gegenüber entsteht, auch den geistigen Bestrebungen gegenüber ein. Diese konnten dadurch nie die Achtung erwerben, die ihnen eigentlich in allererster Linie gebührt.

    Diese Bestrebungen selbst aber mussten aus dem gleichen Grunde stets von vornherein den Todeskeim in sich tragen, weil sie jie fest auf eigenen Füßen stehen konnten, sondern immer abhängig blieben von dem guten Willen der Menschen. Gerade um sein Heiligstes, das Geistige, der Menschheit gegenüber zu schützen und zu wahren, darf ein ernsthaft Strebender irdische Güter nicht verachten! Sie müssen ihm in der grobstofflichen Welt vorwiegend jetzt als Schild dienen, um Gleiches mit Gleichem abwehren zu können.“

    Menschen können nur verletzen, ausnutzen, seelisch morden und erniedrigen! Und um sich vor ihnen schützen zu können, braucht ein sich nach dem Licht Sehnender das Geld! Ansonsten ist er allen Auswirkungen des grausamen luziferischen Prinzips, welches von den Erdenmenschen stets und überall umgesetzt wird, wehrlos ausgeliefert!

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

Besuche seit dem 8. November 2017