Gesprächsraum des Arbeitskreises zum Vortrag

2. AUFERSTEHUNGSMORGEN.doc
Microsoft Word-Dokument [32.0 KB]


Hier haben Sie die Möglichkeit, Beiträge zu dem Vortrag dieses Arbeitskreises zu verfassen, diesbezügliche Fragen zu stellen und zu beantworten. 

 

Sie können Ihren Beitrag nach Belieben mit Namenskürzel, Pseudonym oder mit vollem Namen kennzeichnen. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht und von der Redaktion nur nach Ihrer schriftlichen Genehmigung weiter gegeben.

 

Bitte bedenken Sie: 

- die Beiträge sollen die Entwicklung einer geistig freien und lebendigen
  Gralsbewegung unterstützen; 

 

- die Beiträge dürfen nicht gesetzlich verboten sein, keine religiösen Gefühle
  verletzen oder beleidigende bzw. ehrverletzende Passagen enthalten;

 

- die Beiträge dürfen keine parteipolitischen Stellungnahmen enthalten.

 

Beiträge, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, werden nachträglich gelöscht und es erfolgt eine Abmahnung. Im Wiederholungsfall wird der Verfasser gesperrt. 

 

Wenn Sie mit Ihrem Beitrag auf einen bestimmten Beitrag Bezug nehmen, vermerken Sie dies bitte am Anfang Ihres Beitrags durch Angabe des Namens des Absenders und des Datums des Beitrags, auf den Sie sich beziehen. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare

  • jr.heilmeier (Dienstag, 17. Oktober 2017 01:29)

    "Die Vorträge 1. Erkennen (..)und 2. Auferstehungsmorgen haben für den suchenden Geist bahnbrechende Wirkung..." *1

    Das heilige Wort erkennen. IHN in ihm erkennen - es muß der Auferstehungsmorgen
    folgen. Auferstehungsmorgen aus langem, langem geistigem Schlummer!
    ---
    "Die Vorträge 1 bis 22 (...) sind in ihrer Wirkung gleich dem Akkord einer vom Licht durchfluteten Melodie. Sie stürmen am Verstand vorbei und erwecken die Sehnsucht nach erwachen in der Seele." *2
    Erwachet, wird uns zugerufen, seht das feinstoffliche Dunkel, dass die Erde umschließt, erkennt das Falsche aller Erdbetriebsamkeit -nach Macht und Einfluss -lechzend, wurde alles in den Staub getreten, von den Verantwortlichen, wurden Millionen und abermillionen Menschenseelen in den Abgrund geführt, in tiefste Seelennacht!
    ---
    Niemand, hört es, Niemand - kann diese Schicht durchbrechen -
    Allein die göttliche Wahrheit, das heilige Wort, durchbricht mit Gewalt, die schwüle Nacht des des Geistigen ! Entweder erwacht der Funke zu lodernder Flamme, oder er erlischt und wird zur inhaltslosen, leblosen Maschine!
    ---
    Wieder wird das Erinnernd angesprochen. Es war Einmal...
    Der verhängnisvolle Ablauf der Geschichte - der errichtete Irrgarten, es klingt der Vortrag "Was sucht Ihr?" an; Die Sendung Christi; - das Kirchenwesen wird demaskiert - !
    ---
    Dann der Weckruf!!
    Das den Geist erweckende Motiv, seine eigentliche Aufgabe erklingt -- Wie Osterglocken --
    IHR SOLLT DIE SCHÖPFUNG ERLEBEN! Die Gesetze darin erkennen um im Willen Gottes zu bestehen .-
    ERFREUEND, FÖRDERND WIRKEN IN DER SCHÖPFUNG BRINGT DEN AUFSTIEG UND DIE REIFE!
    Welch ein Aufruf!
    ---
    Aber auch die Warnung an den Geist --
    Vor Gott zu Bestehen aber heißt, nicht in die Zersetzung zu müssen. Gleichsam ein Bleib wach! Bleib Regsam!
    Reminizenz- Hier ist das heilige Wort, hier ist Imanuel! --
    ---
    Nochmals folgt ein Rückgriff. Der bequeme Weg, den die Kirchen vorgauckeln ist nicht das Tor. Die perfekte Täuschung wurde errichtet und die Menschen ins Koma gebracht!°! Man kann es wirklich nicht anders ausdrücken. Insofern ist Nietsches Ausspruch, Religon ist Narkitokum fürs Volk, völlig zutreffend. - Ein bitterer Trunk. Denn eine Täuschung sondergleichen wurde errichtet, der Geist hat sich, bis auf wenige Ausnahmen blenden lassen.
    Todesschlaf - Orientierungslosgkeit- verzweifeltes Suchen -
    ---
    Wieder ein Donnerschlag -
    "Jetzt ist dem Übel halt geboten!m JÄH -Die Erweckung - Abrechnung für Golgatha !
    ---
    Auferstehung - Ostern
    Auferstehung - Abrechnung, Katharsis - KAR-Freitag
    Karmalösung für Golgatha!
    ---
    Der durch Jesus gekündete Menschensohn bringt die Wahrheit! (-Er wird euch in alle Wahrheit führen.)
    Er bringt das Gericht!
    Er verkündet Jesus erneut!

    "Aber der Tröster, der Heilige Geist, welchen mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch erinnern alles des, das ich euch gesagt habe." Joh. 16.13
    Zitate: auszugsweise
    *1 Rufe aus der Urschöpfung; Das Wort habt ihr erkannt, jedoch den Ruf erhört ihr nicht.
    *2 ebda.

  • jr.heilmeier (Freitag, 27. Oktober 2017 00:26)

    Anmerkung:
    Zur Aufzählung passt auch noch recht treffend:
    KAR-WENDE-L gebirge!
    Vorbereitet schon aus dem Jahre 1280 stammend. Zufall?

    Strenggenommen ist es nicht von Karma - abgeleitet
    mittelhochdeutsch
    kara = Klage, ‚Kummer, Trauer .

  • Santa Geronimo (Dienstag, 07. November 2017 22:46)

    Letzten Freitag traf ich zufällig einen älteren Mann, den ich für einen hochtalentierten Heiler halte.
    Eine seiner grundlegendsten Tätigkeiten ist es Anwesen wie zum Beispiel Landwirtschaftsflächen hinsichtlich deren Strahlung zu verbessern. Er hat mir erzählt, daß er diese Flächen oder auch Gebäude zuerst den Besitzern "zurückgeben" muß. Die meisten Flächen und Gebäude seien nämlich irgendwann von der Kirche geweiht worden und damit bis laufend deren Eigentum.
    Auch hier kam es hervor: Die dunkelste Kaste sind die Priester.

    Der Mord von Golgatha, eines der schlimmsten Verbrechen aller Zeiten wurde zur Erlösung umgedichtet. Wenn es irgendeine völlig perverse Weltanschauung gibt, dann ist es diese.
    Entgegen jeder Logik, entgegen jeder Nüchternheit,
    entgegen jeder Empfindung.
    Es ist so klar, daß man darüber eigentlich nicht reden braucht.
    Am 2.11.17 habe ich zufällig den Text eines katholischen Theologen namens Wolfgang Treitler gelesen. Interessanterweise hat er es verstanden, daß dieser Mord keine Erlösung bringen kann. Er hat dazu eine andere Ansicht als der Großteil der anderen Theologen.

    Eines frage ich, der ich die Bibel eigentlich nie gelesen habe, mich aber bis heute: Was haben alle Anhänger Jesu unmittelbar vor/während der Kreuzigung gemacht? Sind sie daneben gestanden und haben zugeschaut? Jegliche Hilfeleistung unterlassen? Waren sie gefesselt? Gar nicht direkt dabei? Wollten Sie nur innerlich gut sein und war es ihnen egal, was äußerlich passierte (letzteres kennt man ja sattsam)?
    Daneben stehen und zusehen wird wohl auch keine viel besseren Auswirkungen haben als aktiv das Böse zu tun.

  • FF (Donnerstag, 09. November 2017 02:03)

    @ Santa Geronimo (Dienstag, 07. November 2017 22:46)

    Interessante Fragen?

    Die Antworten darauf sind wohl die Gleichen wie auf die Frage;
    Wo waren die 144.000 Berufenen, als Abd-ru-shin 1938 von den Nazis verhaftet
    und ins Gefängnis nach Innsbruck gebracht wurde bzw. fast im KZ gelandet wäre?

    Wie ja bekannt, wurden sie alle von Dunkel massiv beeinflusst und sind dann
    aufgrund ihrer eigenen Schwächen gestürzt.

    MfG

  • Helene (Samstag, 11. November 2017 14:14)

    Lieber Herr Heilmeier,

    Ihre Anmerkung zu dem Namen "Karwendel-Gebirge" hat mich persönlich zu folgendem Gedankengang inspiriert :

    KAR= "Kara"
    Klage, Kummer,
    Trauer


    WENDE= einschneidende
    Änderung in einer
    Entwicklung
    - Übergang zwischen
    2 Zeitabschnitten

    L Symbolisiert alle
    Hilfe des Himmels
    für alles irdische
    und körperliche
    - Es spiegelt die
    körperliche Ebene
    des Seins wider.
    Mit Himmlischer
    Kraft, von oben
    kommend
    - vom Himmel gesandt,
    um Hilfe zu bringen

    ("Kosmische Bedeutung
    des "L")

    Und im Karwendel-Gebirge gibt es den "Teufelskopf", den "Teufelssteig", die "Teufelsgasse", eine Gruppierung mit Namen "Tiroler Teufel" ... Und genau in dieser Gegend steht auf dem Vomperberg, dem "Berg des Heils" die von Abdruschin gegründete Gralssiedlung.
    Zufall?

    Mit herzlichen Grüssen

  • Wanda (Samstag, 11. November 2017 16:28)

    Sehr interessanter Bluckwinkel auf das ganze Geschehen!
    Wie könnte es denn anders überhaupt sein, dass sich genau dort, an diesem Ort Licht und Dunkel so scharf begegnen?
    Es ist und bleibt der Ort des Schwertes.

    Mit beglückten und beflügelten Grüßen

    Wanda

  • NM (Samstag, 11. November 2017 17:48)

    Nicht nur an diesem Ort, sondern in jedem von uns begegnen sich Licht und Dunkel ziemlich scharf... :-)

  • Wanda (Samstag, 11. November 2017 20:44)

    Ja, da haben Sie wahrlich recht, lieber NM.
    Eine uns allen selbstverordnete Prise "Chili" könnte dem "Verwundeten Lamm" " echt wohltun...;)

    Wanda

  • jr.heilmeier (Samstag, 11. November 2017 22:33)

    @helene
    Ja, dass ist wohl zum Staunen. Seit Jahrhunderten vorbereitet. Das Dunkel schläft nicht, es ist regsamer als der behäbige sogenannte "Christenmensch" der dem Versucher, der vor den Altären nicht halt machte, und willige Opfer fand, unbewußt erlegen ist.
    Der sich Gutmensch dünkende reitet auf der gleichen Schiene mit anderen Vorzeichen. (Mitleid) u.ä.

  • jr.heilmeier (Sonntag, 12. November 2017 01:20)

    @Fragenbeantwortung
    Direkt als Ergänzung

    80. Was ist Wahrheit?
    Frage: Was ist Wahrheit?

    Antwort: Wahrheit ist das Ewig-Unveränderliche! Das sich in seiner Form niemals verwandelt, sondern so ist, wie es schon ewig war, und immer bleiben wird, wie es jetzt ist. Das deshalb auch nie einem Fortschritt unterworfen werden kann, weil es von Anfang an vollkommen war. Wahrheit ist tatsächlich, sie ist „seiend“! Seiend allein ist wahres Leben. Das ganze Weltall ist an diese Wahrheit „angelehnt“! —

    Deshalb ist auch nur das, was aus der Wahrheit kommt, auch wirklich lebend, alles andere ist der Verwandlung unterworfen durch den Tod. Aus diesem Grunde wird nur das, was aus der Wahrheit kommt, allein bestehen bleiben, und alles andere vergehen. Bestehen bleibt zuletzt allein das Wort des Herrn, das aus dem Lichte und der Wahrheit kommt, und nur von Gottgesandten gebracht werden kann, die selbst im Lichte und der Wahrheit stehen, also in sich wirklich lebend sind! Kein Menschengeist, kein jenseitiger Geist ist in der Lage, dies zu tun. Er hat gar keine Möglichkeit dazu. Aus diesem Grunde kann von Menschensinn Erdachtes und von Menschengeist Erkanntes niemals wahres Leben in sich tragen. Es bleiben Theorien und Erkenntnisse, denen die Kraft lebender Wahrheit fehlt.

    Zum Leben erwecken durch das Wort heisst: Zum Erkennen der Wahrheit erwecken! Wie man den Schlafenden zum Tag erwecken kann, so wird der geistig Tote zum Erkennen der Wahrheit durch das lebendige Wort erweckt. Gleichwie nun der vom Schlaf zum Tag Erweckte aber niemals der Tag selber werden kann, so wird auch der vom Geistestod zu der lebenden Wahrheit Auferweckte damit nicht gleichzeitig selbst das Leben! Ihm werden nur die Augen zur Erkenntnis dieses Lebens aufgetan. Er kann nie selbst zum Leben, zu der Wahrheit werden, sondern nur auf ihren Bahnen wandeln! Sie werden Auferweckte.

    Auch hierbei ist das Christuswort mit anzuwenden: „Lasst die Toten ihre Toten begraben!“ Das heisst: Lasst die vielen Führer und Lehrer seinwollenden Menschen weiterhin die Menschen belehren, welche durchaus auf sie hören wollen und sich damit systematisch dem lebendigen Worte verschliessen. Lasst diese toten Führer mit ihren toten Worten die toten Hörer ruhig für immer begraben, und sie damit ausschliessen von der Möglichkeit einer Erweckung. Höret Ihr aber, die Ihr ernsthaft sucht, nicht auf diese!

    Es sind damit nicht etwa nur die vielen Sekten und Vereinigungen gemeint, sondern auch die falschen Dogmas aller grossen Religionen. Es ist zur Zeit keine Gemeinde, welche den wirklich wahren Weg befolgt. Über die auf rechter Bahn durch Menschenklugheit so vielfach ganz falsch angebrachten Wegweiser hilft weder Eifer noch Begeisterung hinweg. Wer ihnen traut, wird das Ziel auch bei der besten inneren Veranlagung niemals erreichen.

    Was in dem damit Gesagten liegt, das wird ein Jeder finden, der sich redlich darum müht. Doch es erfordert tiefes Nachdenken, selbstloses Forschen. Für schon Wissendseinwollende und für Oberflächlichkeit ist solches nicht!
    ---
    Erkennen und Auferstehungsmorgen komprimiert!
    Wunderbar!

  • I.E. (Sonntag, 12. November 2017 14:10)

    Sehr geehrter Herr Heilmeier,
    Sie bringen sich selbst sehr gut auf den Punkt.

    Mit liebem Gruß
    I.E.

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

Besuche seit dem 18. Oktober 2017