Gesprächsraum des Arbeitskreises zum Vortrag

14. ES MUSS ALLES NEU WERDEN!.doc
Microsoft Word-Dokument [47.5 KB]

 

Hier haben Sie die Möglichkeit, Beiträge zu dem Vortrag dieses Arbeitskreises zu verfassen, diesbezügliche Fragen zu stellen und zu beantworten. 

 

Sie können Ihren Beitrag nach Belieben mit Namenskürzel, Pseudonym oder mit vollem Namen kennzeichnen. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht und von der Redaktion nur nach Ihrer schriftlichen Genehmigung weiter gegeben.

 

Bitte bedenken Sie: 

- die Beiträge sollen die Entwicklung einer geistig freien und lebendigen
  Gralsbewegung unterstützen; 

 

- die Beiträge dürfen nicht gesetzlich verboten sein, keine religiösen Gefühle
  verletzen oder beleidigende bzw. ehrverletzende Passagen enthalten;

 

- die Beiträge dürfen keine parteipolitischen Stellungnahmen enthalten.

 

Beiträge, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, werden nachträglich gelöscht und es erfolgt eine Abmahnung. Im Wiederholungsfall wird der Verfasser gesperrt. 

 

Wenn Sie mit Ihrem Beitrag auf einen bestimmten Beitrag Bezug nehmen, vermerken Sie dies bitte am Anfang Ihres Beitrags durch Angabe des Namens des Absenders und des Datums des Beitrags, auf den Sie sich beziehen. 

.

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Wulf-Dietrich Rose (Donnerstag, 16. November 2017 13:02)

    .
    Es muß alles neu werden!

    Dieser vor nahezu 100 Jahren von Abd-ru-shin an die Menschheit gerichtete Appell hat offensichtlich nicht viel bewirkt.

    Doch es war mehr als ein Appell, denn Abd-ru-shin schreibt in diesem Vortrag auch: "Vom Licht aus kommt der Schlag!"

    Erst seit wenigen Jahren beschäftigen sich Wissenschaftler und zunehmend auch die Medien mit einem aktuellen geophysikalischen Phänomen, das im Zusammenhang mit Abd-ru-shins Worten gesehen werden kann. „Geophysikalisch betrachtet leben wir in einer äußerst interessanten Zeit“, sagt Prof. Dr. Hermann Lühr vom Deutschen Geoforschungszentrum in Potsdam (GFZ). „Die Umpolung des Erdmagnetfeldes ist überfällig und höchstwahrscheinlich schon voll im Gange.“

    Zu diesem Thema existiert bereits der Arbeitskreis "Der Eingriff in das verbogene Werkzeug", der sich schwerpunktmäßig mit den positiven Auswirkungen auf unsere geistige Entwicklung beschäftigt.

    Im Zusammenhang mit dem Vortrag: >Es muß alles neu werden!< stellt sich die Frage, ob die offenbar bereits in Gang gekommene Umpolung des Erdmagnetfeldes zu sagen berechtigt: >Es wird alles neu werden!<. Und zwar ohne Zutun des Menschen und ohne dass die Menschheit dies verhindern kann.

    Da der aktuelle Stand der Forschung zu diesem Thema jedem Leser durch das Internet leicht zugänglich ist, will ich hier nur die wesentlichsten Fakten zitieren:

    - Eine Umpolung des Erdmagnetfeldes hat sich schon mehrfach in der Erdgeschichte ereignet. Man weiß, dass sich das Erdmagnetfeld etwa alle 250.000 Jahre umkehrt. Zuletzt hat sich dieses allerdings vor etwa 780.000 Jahren ereignet.

    - Nach Ansicht vieler Wissenschaftler hat der Prozess, der zu der nächsten Polumkehr führt, bereits begonnen. Ein Indiz dafür ist die sich beschleunigende messbare Abschwächung des Erdmagnetfeldes. Berechnungen ergeben, dass sich die Feldstärke an der Erdoberfläche bei einem Polsprung um bis zu 90 Prozent verringern kann.

    - Die Auswirkungen eines schwachen Erdmagnetfeldes sind bekannt, weil man erlebt hat, was passiert wenn die Sonne tagelang Salven energiereicher Teilchen auf die Erde schickt. Das durch die Sonnenteilchen zusammengestauchte Erdmagnetfeld bietet keinen ausreichenden Schutz mehr. Ende Oktober und Anfang November 2003 feuerte die Sonne tagelang Salven energiereicher Teilchen auf die Erde. Das durch die Sonnenteilchen zusammengestauchte Erdmagnetfeld bot keinen ausreichenden Schutz mehr. Daraufhin fiel im schwedischen Malmö der Strom aus, und über Nordkanada durften keine Passagierflugzeuge mehr fliegen, weil die Anlagen der Luftüberwachung nicht mehr funktionierten. Auch satellitengestützte Navigationssysteme setzten zeitweise aus.

    - Wenn sich das Erdmagnetfeld während der Polumkehr um bis zu 90 Prozent verringert und die Sonnenteilchen ungeschützt auf die Erde treffen, wird mit folgenden Auswirkungen gerechnet:

    • Es könnte zu einem massiven weltweiten dauerhaften Stromausfall kommen.

    • Navigationssysteme, Funkverkehr und Fernsehprogramme können zusammenbrechen. Telekommunikation und Radiowellen wären bei magnetischen Stürmen stark gestört. Besonders anfällig sind hoch fliegende Satelliten für Fernsehen, Telefon, Internet, Wettervorhersage und GPS-Navigation.

    • Bei Telefon- und Hochspannungsleitungen, Schienennetzen, Öl- und Gaspipelines könnte es zu einem Chaos durch Überspannung, Kurzschlüsse, Stromausfälle, durchgebrannte Transformatoren und Korrosion der Pipelines kommen.
    • Auch Luft- und Raumfahrt wären betroffen, weil die Kommunikation nicht mehr richtig funktionieren würde.

    - Der zeitliche Rahmen, in dem diese Polumkehr erfolgt, ist ungewiß. Neueste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass dieser Prozess viel schneller ablaufen könnte als bisher angenommen wurde. Geologen haben Hinweise darauf, dass es in der Vergangenheit vollständige Polumkehrungen innerhalb weniger Jahre bzw. Jahrzehnte gab. .

    - Der jetzt wieder vor wenigen Jahrzehnten eingesetzte Prozess einer Polumkehr wird das Ende unseres gewohnten Lebensstils zur Folge haben. Er wird das Aus für unseren derzeitigen Lebensstandard mit all seinen Technologien herbeiführen.

  • Taman (Freitag, 17. November 2017 12:50)

    @ Herr Rose
    Besten Dank lieber Herr Rose für Ihren Bericht.

    Bestimmt wird viel von aussen erzwungen, damit im Inneren des Menschen auch alles neu werden muss.

  • Inez Eckebrecht (Freitag, 17. November 2017 19:57)

    @Herr Rose
    @ Taman
    Das ist wahrlich ein spannendes Thema, das wohl demnächst unsere ganze Erde wie auch jeden Einzelmenschen erfassen wird.
    Nicht nur die Technik, im groben, mittelgroben sondern auch die Feinstofflichkeit wird mit betroffen sein.
    Ich vermag leider die Stelle nicht zu zitieren, wo ich einst las, dass auch die Feinstofflichkeit „untergehen“ werde.
    Ich bin gerade ziemlich wach und gleichsam aufgewühlt, weil dieser feinstoffliche Bereich doch auch die Seelen betrifft.
    Also auch die jenseitige Welt.
    Denn es gibt dort keinen Strom und keine Handys, es gibt keine Trennung zwischen Diesseits und Jenseits.
    Was also wird geschehen, wenn die Feinstofflichkeit untergeht?
    Bitte verzeihen Sie, wenn ich hier womöglich Fragen stelle, wie ein Kind.
    Wenn unsere Schöpfung gereinigt wird, dann wird das feinstoffliche Dornengestrüpp gewiss nicht von der Reinigung ausbleiben.
    Was wird dabei mit unseren Seelen? Das Gewand unseres Geistes ist doch feinstofflich gewebt.
    Werden all unsere Erinnerungen, sofern sie nicht im Geist verankert sind, davon gefegt?
    Mal abgesehen von vaskulärer Demenz, warum greift Alzheimer so rasant um sich?
    Sehen Sie möglicherweise auch diesbezüglich einen Zusammenhang mit dem abnehmenden Erdmagnetfeld?
    Die Studien von Dieter Broers zu dem Thema Zirbeldrüse finde ich sehr interessant. Letztlich bedeutet all dies für uns alle doch die Aufforderung, endlich geistig zu werden.
    Zu unserem Ursprung zurück zu finden. Wie ein Aal ins Zaragoza Meer.
    Das ist ein gutes Bild. Nur, was wird passieren, wenn die Feinstofflichkeit untergeht?
    Alles muss neu werden.
    Das sagt sich so leicht.
    Was ist das Alte?
    Was ist das Neue?
    Diese meine Fragen seien lediglich neugierig und bar jeder Polemik an dieser Selle frei in den Raum gestellt.
    Ich grüße Sie herzlich

    Inez Eckebrecht

  • Martha (Samstag, 18. November 2017 11:59)

    Wie hieß der Vortrag in der Ursprungsbotchaft?

  • Inez Eckebrecht (Samstag, 18. November 2017 14:49)

    Ja, Liebe Martha,
    Da müssen wir alle in uns selbst forschen, was uns beim Lesen der Ursprungsbotschaft oder der Botschaft „Letzter Hand“ in unseren Herzen jeweils wachrief und berührt.
    Mich persönlich interessiert längst nicht mehr, wo was geschrieben steht.
    Wissen Sie, ich glaube, in tiefster Berührung im Worte schürfend, dass uns die Liebe Gottvaters, diese verzweifelte, um jeden von uns kämpfende Liebe, nur von ganzen Herzen erkannt und begriffen werden kann. Denn jeder Geist ist ein Bestandteil des Ganzen!
    Nun komme ich noch einmal zurück von meinen diversen „Reisen“. Und beziehe mich auf jeden Einzelnen. Geist. Nicht auf dessen ihn beherrschenden Verstand.
    Was muss Neu werden?
    Uns allen steht zurzeit das „Muss“ in scharfer Weise Auge in Auge gegenüber.
    Klingt heftig, und wird wird sehr heftig werden!

    Vor uns allen steht in diesem Engericht
    Die Liebe!
    Die verwundete Liebe! Das Lamm Gottes.

    Was muss also neu werden in uns allen?

    An welcher Stelle vermag man dies besser zu nach zu lesen als in unser aller Sehnsucht nach unserem Ursprung zurück?

    Und diese hat ihre Wohnung nur im Herzen.

    Mit liebem Gruß
    Inez Eckebrecht

  • Martha (Samstag, 18. November 2017 17:23)

    @ I.Eckebrecht
    ja, so habe ich es früher in der Schule auch gemacht, wenn ich eine Frage nicht beantworten konnte und .... trotzdem dazu etwas sagen "mußte". Thema verfehlt, sagte dann der Lehrer.

    Entschuldigung, Herr Rose, das gehört ja nicht hierher; ich möchte lediglich wissen, unter welchem Titel der Vortrag in der Ursprungsbotschaft steht.

  • I.E. (Sonntag, 19. November 2017 13:31)

    @ Martha
    Ich muss Ihnen an dieser Stelle gänzlich widersprechen.
    Haben Sie eigentlich schon bemerkt, dass oftmals der Titel eines Vortrags des Herrn nicht sogleich mit dessen Inhalt übereinstimmt?
    Zunächst empfinde ich Ihre Frage rhetorisch subtil und unnötig perfide wurmend.
    Hierzu sage ich Folgendes:
    Das Gebot Gottvaters „Alles muss neu werden“
    zieht sich durch Seine Botschaft von Anfang bis Ende durch!
    Um Ihnen, Martha, eine, wenn auch kleine Brücke zu geben: könnte sich ein Ausflug in die Ermahnungen des Herrn aufschlussreich erweisen:
    Vortrag 10: „Die Macht der Sprache“.
    Soweit ich glaube, ist dieser Ak der zerstückelten Botschaft noch nicht „ bespielt“.
    Aber es lohnt sich, ihn zuvor zu lesen. Da steht jede Menge drin.
    Gruß i.E.

  • Wulf-Dietrich Rose / Redaktion (Sonntag, 19. November 2017 16:06)

    .
    Martha
    (Samstag, 18. November 2017 11:59)
    Wie hieß der Vortrag in der Ursprungsbotchaft?

    Ich habe bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass die Redaktion kein Servicebüro ist für Fragen, die jeder selbst mit etwas Arbeitsaufwand beantworten kann.

  • jr.heilmeier (Dienstag, 21. November 2017 21:50)

    @Martha
    Der VT heißt "Das Alte ist vergangen, es muß alles neu werden!"
    Nachklänge

  • Karin Kalos (Mittwoch, 22. November 2017 09:18)

    Sehr geehrter Herr Heilmeier,
    auch ich hätte auf eine kurze Frage gern eine Antwort gegeben, aber, ..... auch ich finde diesen Vortrag in meiner "Ursprungsbotschaft" nicht und auch nicht unter dem Namen, den Sie freundlicherweise angeben ???
    Sind wir blind?
    Auch ich werde die gesamte Ursprungsbotschaft von Anfang bis Ende nochmal eingehend lesen; das sollte vielleicht auch der Hinweis von Herrn Rose/Redaktion bedeuten!?!

    Entschuldigung, sehr geehrter Herr Rose; auch dies gehört ja nicht eigentlich zu diesem Thema, welches Sie hier "Es muß alles neu werden" , ansprechen.
    Ich finde diesen Satz:"Vom Licht aus kommt der Schlag" auch sehr überlegenswert, dem nachzugehen, worauf es bezogen sein könnte.
    Aus diesem Grunde würde auch ich gern finden, wo dies und an welcher Stelle dies in der UB steht.

    Wenn das "Aus für unseren derzeitigen Lebensstandard" kommen sollte schon in naher Zeit, ist das schon etwas beängstigend und ..... ich glaube - um ganz ehrlich zu sein - würde ich dies lieber aus einer feineren Ebene betrachten und Menschen auf der Grobstofflichkeit versuchen, hilfreich zu sein, als mittendrin zu stehen.
    Ist das Feigheit?

  • jr.heilmeier (Samstag, 25. November 2017 22:45)

    Guten Tag Frau Kalos,
    die Nachklänge von lulu.com
    Band III. VT Nr. 15 .
    --
    Wahrscheinlich können wir uns das nicht aussuchen! Die feinere Ebene wird sicherlich auch ziemlich aufgewirbelt.
    ----
    Ergänzend nach dem ersten Absatz ist in der UF folgender Absatz hinzugefügt:
    "Durch euch hindurch brechen die Strahlen der Erneuerung dann alle Tore auf, durchfluten alle Völker, bis der Dankesjubel von der Erde zu Gott aufsteigt wie ein einziger brausender Lobgesang!"
    (Ähnlich stehts doch auch in den Rufen von Simon)
    Ergänzung Abs. 15.
    "Doch viele machten es ..mir durch Kleinlichkeiten schwer, die Unzufriedenheit heraufbeschwor und Murren, Hang nach Freiheit zu dem Alten hin, Verbindung mit den Menschen, deren Fäden mit dem Alten Euch nur immer wieder frisch verknüpfen statt zu lösen."
    Abs. 29 " Das ist Schöpfungsgebot, gegeben aus dem Willen Gottes.! Ihr aber werdet unbedingt zuerst davon betroffen. Es stärkt Euch oder es verwundet, ganz, wie Ihr selbst beschaffen seid diesem Gebote gegenüber, welches nun zum Gesetz geworden ist in unbeeinflußter Enderfüllung!"
    Abs. 75 Letzter Satz: "Denn was jetzt kommt bei noch längerem Aufrechterhalten Eurer Schwächen, ist der Sturz und das Verworfensein als unbrauchbarer Stein für den heiligen Bau."
    ---
    Das sind im Wesentlichen die Stellen die geändert wurden.
    ---
    Wenn man davon absieht, dass der Apell an die einstigen Bergbewohner gerichtet war, so ist er im übertragenem Sinn an alle Lichtstrebenden gerichtet. Denn wie oft stehen sich die gutwollenden Menschen selbst im Weg. Eitelkeiten sind meist Anlass für das Scheitern. Kleinlichkeiten, Murren Verärgert sein, Gefangen in den eigenen Vorstellungen und Wünschen wie etwas zu laufen hat usw. Dunkelstreben hakt genau da ein.--
    Dieser VT ist aktueller denn je.
    Herzlichst
    Joseph Heilmeier

  • NM (Sonntag, 26. November 2017 10:44)

    jr.heilmeier
    (Samstag, 25. November 2017 22:45)
    „Verbindung mit den Menschen, deren Fäden mit dem Alten Euch nur immer wieder frisch verknüpfen statt zu lösen“
    Ja, Herr Heilmeier, Sie haben die richtige Stelle ausgesucht. G-e-n-a-u h-i-e-r greift das Dunkel ein und nirgendwo sonst. Das ist auch seine letzte Chance uns vom geistigen Aufstieg zum sicheren Hafen in der Höhe abzuhalten und an die (Grob)stofflichkeit zu binden durch das Alte. Dabei spielt es sehr geschickt mit unserer Sehnsucht und den menschlichen Schwächen. Ist meine Erfahrung.
    Ich danke Ihnen für diesen Hinweis!

  • Wulf-Dietrich Rose (Dienstag, 28. November 2017 14:41)

    .
    Abd-ru-shin hat in seinem Vortrag: >Es muß alles neu werden!< nicht nur eine Aufforderung an die Menschheit gerichtet, sondern diesen Prozess eingeleitet.

    Johanna Arnold beschreibt in ihren beiden Büchern: >Die Neue Weltordnung; der Weg in ein neues Bewusstsein< und >Mit deinen Händen heilen – Heilmagnetische Ordnungstherapie in Theorie und Praxis< aufgrund ihrer Recherchen, wie Wissenschaftler verschiedener Disziplinen diesen alles umfassenden Prozess des >Neuwerdens< erforschen, analysieren und bewerten.

    Mehr dazu im Internet auf: http://gesundheitspraxis-ja.de/heilmagnetismus/

  • Sol (Montag, 11. Dezember 2017 20:46)

    @ N.M

    Sie haben recht!
    Wir müssen sehr aufpassen auf unsere Empfindungen.
    @ Heilmeier
    Danke, ich sehe das auch so
    @ Herrn Rose
    Ja, das Buch von Frau Arnold ist durchaus ganz spannend, es haut mich indes nicht vom Hocker!
    Es liegt hier bei mir, neben mir, ich lese drin...also, ohne dies disqualifizieren zu wollen..mir ist und bleibt es innerlich stets irgendwie fremd.
    Es langweilt mich.

    Was heißt neuwerden? Dies geht doch nur in uns selbst los! Begreifend!

    Selbstlos selbst los.

    Ich überlege mir gerade, wie schön es sein muss, wenn wir alle einst uns nichts mehr zu sagen haben.

    Gruß an alle
    Sol

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

Besuche seit dem 16. November 2017