Gesprächsraum des Arbeitskreises zum Vortrag

113. HEILMAGNETISMUS.doc
Microsoft Word-Dokument [26.0 KB]

 

Hier haben Sie die Möglichkeit, Beiträge zu dem Vortrag dieses Arbeitskreises zu verfassen, diesbezügliche Fragen zu stellen und zu beantworten. 

 

Sie können Ihren Beitrag nach Belieben mit Namenskürzel, Pseudonym oder mit vollem Namen kennzeichnen. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht und von der Redaktion nur nach Ihrer schriftlichen Genehmigung weiter gegeben.

 

Bitte bedenken Sie: 

- die Beiträge sollen die Entwicklung einer geistig freien und lebendigen
  Gralsbewegung unterstützen; 

 

- die Beiträge dürfen nicht gesetzlich verboten sein, keine religiösen Gefühle
  verletzen oder beleidigende bzw. ehrverletzende Passagen enthalten;

 

- die Beiträge dürfen keine parteipolitischen Stellungnahmen enthalten.

 

Beiträge, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, werden nachträglich gelöscht und es erfolgt eine Abmahnung. Im Wiederholungsfall wird der Verfasser gesperrt. 

 

Wenn Sie mit Ihrem Beitrag auf einen bestimmten Beitrag Bezug nehmen, vermerken Sie dies bitte am Anfang Ihres Beitrags durch Angabe des Namens des Absenders und des Datums des Beitrags, auf den Sie sich beziehen. 

.

 

Kommentar schreiben

Kommentare

  • FF (Samstag, 18. November 2017 23:35)

    Teil 1

    „HEILMAGNETISMUS nimmt eine der führenden Stellungen ein in der
    weiteren Entwickelung des Menschengeschlechtes“, schrieb Abd-ru-shin.

    Davon kann man ableiten, dass es sich um ein sehr wichtiges Thema für die
    Menschen handelt. Das Phänomen des Heilmagnetismus war schon immer
    vielen Heilkundigen bekannt, aber nur Einzelne haben auch tiefere Einblicke
    darüber erhalten.

    Der deutsche Arzt Franz Anton Mesmer (1734-1815) schrieb,“ dass das Welt-
    all von einem „feinen, wellenartig wogenden Fluidum erfüllt ist“, welches er
    als Magnetismus bezeichnete. „Diese Naturkraft durchdringt den gesamten
    Kosmos und wirkt auf die Lebensfunktion sämtlicher Lebewesen ein.“ Bei
    seiner ärztlichen Tätigkeit entdeckte er, dass der Mensch magnetische Eigen-
    schaften ähnlich eines mineralischen Magneten besitzt. Mesmer entwickelte
    dann eine Behandlungsmethode (Mesmerismus) und postulierte, dass er
    magnetische Heilströme auf seine kranken Patienten übertrage, was zu deren
    Heilung führen würde. Trotz großer Heilerfolge in Wien, München, Paris u.a.,
    wurde Mesmer und der Mesmerismus (Heilmagnetismus) von den damaligen
    wissenschaftlichen Medizinern nicht anerkannt und sogar heftig bekämpft.
    1784 erklärte eine von der französischen Regierung einberufene wissen-
    schaftliche Kommission den Mesmerismus als unwirksam, und führte dessen
    Heilerfolge auf die Einbildung (Placebo) der Erkrankten zurück.

    Trotz heftiger Anfeindungen gegen Mesmer, veröffentlichte der Medizin-
    professor Karl Christian Wolfart,- ein Schüler Mesmers, der in Berlin eine
    Klinik für magnetische Heilweisen leitete-, im Jahre 1811 die Behandlungs-
    erfolge durch heilmagnetische Ströme, und gab dann im Jahr 1814 auch das
    theoretisch aufbereitete Werk Mesmers „Mesmerismus oder System der
    Wechselwirkungen“ in Buchform heraus. Aber erst um 1875 vertrat man in
    der Französischen Akademie der Wissenschaften und 1958 im Ärzteverband
    AMA in den USA dann offiziell die Meinung, dass dem Mesmerismus/Heil-
    magnetismus ein fester Platz im modernen Gesundheitswesen gebühre.

    Die heilmagnetischen Erfolge F.A.Mesmers als Arzt und Magnetopath sowie
    seine begründeten neuen Theorien über Heil- und Ordnungsprozesse zur
    Wiederherstellung der menschlichen Gesundheit, hatten aber auch eine
    enorme Wirkung auf zahlreiche Vertreter der Deutschen Geistesgeschichte.
    Durch F.A. Mesmers Erkenntnisse wurden z.B. Goethe, Fichte, Schelling u.a.
    sich des wichtigen Stellenwertes des Magnetismus für den Menschen bewußt.

    J.W. v. Goethe (1749-1832) schrieb über den Magnetismus :
    „Der Magnetismus ist eine allgemein wirkende Kraft, ein jeder Mensch besitzt
    sie, nur nach seiner Individualität etwas verschieden und seine Wirkungen
    erstrecken sich auf alles und auf alle Fälle. Die magnetische Kraftwirkung des
    Menschen erstreckt sich auf alle Menschen, Tiere und Pflanzen. Ja, der
    Mensch weiß es nicht, was er ist, aber ebenso wenig, was er besitzt, und was
    er kann, darum ist er so elend, so ohnmächtig und ungeschickt“.

    Der Entdecker des „Paraffin“, Freiherr Carl von Reichenbach (1788-1869),
    erkannte durch seine Forschungen ebenfalls die magnetischen Kraftfelder
    und nannte diese später Od. Das Wort Od leitet sich von „Odin“, dem alt-
    germanischen Gott ab und umfasst nach Reichenbach die göttliche Urkraft,
    die das gesamte Weltall durchdringt und die in andere Energieformen umge-
    wandelt wird. Für Reichenbach war jede Kraft, jeder Stoff und jegliche
    Energie„transformiertes Od“ und mit dem Magnetismus Mesmers identisch.

    Mit dem Wissen aus der GB und dem Prüfen wissenschaftlicher Forschungs-
    ergebnisse ist es uns heute möglich, die Wirkungen des Magnetismus bzw.
    Heilmagnetismus auf den Menschen klar zu erfassen.

    In den Fragenbeantwortungen Nr.29, erklärt Abd-ru-shin, dass magnetische
    Kraftfelder durch die Anziehungskräfte der geistigen Ausstrahlungen (Ströme)
    der Urgeschaffenen entstehen. Durch Teilung, Umhüllung und Verdichtung
    dieser geistigen Ströme entstehen dann Geiststäubchen, welche in der Grob-
    stofflichkeit die magnetischen Elementarteilchen der Atome bilden.
    Dies bedeutet, dass wir Menschen nicht nur mit unserem Geist, sondern auch
    mit unseren stofflichen Körpern ein magnetisches Kraftfeld mit anziehenden
    und abstossenden Kräften bilden, welches in Wechelwirkung mit den Magnet-
    feldern im Kosmos bis hin zu unserem irdischen magnetischen Umfeld steht.

  • FF (Samstag, 18. November 2017 23:40)

    In der Naturwissenschaft wird Magnetismus als Phänomen den vier Grund-
    kräften -Gravitation sowie schwache und starke Wechselwirkung- zugeordet.
    „Magnetismus ist ein physikalisches Phänomen, das sich unter anderem als
    Kraftwirkung zwischen Magneten, magnetisierten bzw. magnetisierbaren
    Gegenständen und bewegten elektrischen Ladungen wie z. B. in stromdurch-
    flossenen Leitern äußert.“ (Wikipedia)

    Der deutsche Physiker und Nobelpreisträger Werner Heisenberg (1901-1976)
    postulierte aufgrund seiner Forschungen: „Die magnetische Energie ist die
    elementare Energie, von der das gesamte Leben eines Organismus abhängt.“
    Durch das Wissen aus der GB und den FB 29 wird uns dies auch verständlich,
    da sowohl durch unseren magnetischen Geistkeim als auch durch die vielen
    magnetischen Elementarteilchen in unseren Körperzellen Magnetfelder ent-
    stehen, welche dann geistig-wesenhafte Lebensenergien aufnehmen können.
    Einige wissenschaftliche Forscher haben das auch schon nachgewiesen.

    Der Biophysiker F.A.Popp (1938-) u.a. entdeckten in den letzten Jahrzehnten,
    dass unsere Körperzellen in Abhängigkeit der Ausrichtung ihrer Magnetfelder
    „Lichtteilchen (Photonen)“ aufnehmen. Diese werden dann in der DNS der
    Zellen gespeichert und als Biophotonen bezeichnet. Die Biophotonen dienen
    in ihrer Abstrahlung den Zellen als ordnendes Kommunikationsmedium, sodaß
    sie übergeordnet alle physikalisch- biochemischen Prozesse des Körpers bei
    Menschen, Tieren und auch bei Pflanzen steuern und im Gleichgewicht halten.

    Wie F.A.Popp nachweisen konnte, ist die Aufnahme und Abgabe der Bio-
    photonen aber abhängig von der magnetischer Ausrichtung der Zellen.
    Denn alle magnetischen Elementarteilchen der Zellen haben einen Nordpol
    (abstoßenden Eigenschaften) und einen Südpol (anziehenden Eigenschaften).
    Durch den sogenannten Eigendrehimpuls (Kernspin) den jedes Elementar-
    teilchen besitzt, können sie sich -bedingt durch innere und äußere Einfluß-
    faktoren- entweder parallel (Energieaufnahme) oder ungeordnet (Energie-
    abgabe) ausrichten. Werden nun die Körperzellen durch physikalisch-bio-
    chemische Einflüsse wie z.B. Fehlernährung, Umweltgifte, Elektrosmog
    oder durch psychischen Stress beeinträchtigt, dann führt dies auch zu einem
    ungeordneten magnetischen Zustand ihrer Elementarteilchen mit der Folge,
    dass mehr Biophotonen von den Zellen abgegeben werden als sie aufnehmen
    und speichern können. Dadurch kommt es dann schrittweise zu Energie-
    defiziten und zu elektro-chemischen Regulationsstörungen im gesamten
    Organismus, die zu einer Vielzahl körperlicher bzw. psychischer Krankheits-
    symtome führen können.

    Obwohl diese nobelpreiswürdigen Entdeckungen von F.A. Popp und anderer,
    von den Mainstream-Wissenschaftlern immer noch als esoterischer Humbug
    bezeichnet werden, so bestätigen sie aber die Aussagen der GB, daß die
    stoffliche Welt von geistigen und wesenhaften Kraftströmungen abhängig ist.
    Durch die Verzweigung dieser Kraftströme in immer weitere Teilkräfte,
    bilden sich dann auch die physikalischen Kräfte wie die des Magnetismus.
    Magnetische Kraftfelder wirken durch ihre Fähigkeit der Aufnahme von
    geistig-wesenhafter Lebensenergie, dem Verfall und der Unordnung (Entro-
    pie) aller biologischer Systeme entgegen. Durch die kosmomagnetischen
    Felder unserer Galaxie, der Sonne und der Erde, werden die hochfrequenten
    Kraftströmungen umgewandelt und bilden die Brücke zur nächsten Ebene,
    damit sie auch von den „ausgerichteten Magnetfeldern“ der Lebewesen
    angezogen und verarbeitet werden können. Unser magnetisches Kraft-
    feld (Aura ) bietet uns damit eine Lebensaufbau-, Lebenserhaltungs-,
    und Schutzfunktion, genauso wie es analog beim Erdmagnetfeld vorliegt.

  • FF (Samstag, 18. November 2017 23:43)

    Teil 3

    Leidet ein Mensch an Krankheitssymptomen, was letztendlich immer auch
    zu ungeordneten Magnetfeldern und zu Blockaden in der Lebensenergie-
    aufnahme führt, dann können Magnet- bzw. Magnetfeldtherapien und auch
    heilmagnetische Behandlungen durch begabte Magnetopathen helfen. Dadurch
    können dann sowohl die magnetische Ausrichtung der Körperzellen als auch
    die Magnetbrücken seiner verschiedenen Körperhüllen geordnet werden,
    sodaß sich die Tore für die geistige Lebensenergie wieder öffnen können.

    Berufene Magnetopathen wie es z.B. F.A. Mesmer war, besitzen ein starkes
    magnetisches Kraftfeld, womit sie durch behandeln eines Erkrankten dessen
    gesamten Magnetfelder wieder ordnen und ausrichten können. Auf diese
    Weise werden dann Energieblockaden beim Erkrankten gelöst, und nach einer
    meist kurzen gesetzmäßigen Heilkrise regulieren sich die Körperabläufe.
    Es gibt aber auch Heiler, welche dem Astralkörper eines Erkrankten höher-
    wertige feinstoffliche Energien zuführen können, sodaß auch hierdurch
    körperliche Heilungsprozesse initiert werden. Berufene Heiler werden
    auch oft von höheren Lichtwesen geführt und unterstützt. Allerdings
    sind aber alle Heilungserfolge auch immer abhängig von der Geisteshaltung
    und der Genesungsabsicht eines Erkrankten. Ein berufener Heiler bzw.eine
    Heilerin kann immer nur ein Vermittler höherer geistig-wesenhafter Energien
    darstellen, und ist daher auch nicht verantwortlich für die Behandlungs-
    ergebnisse. Deshalb sollte man auch den oft vollmundigen Heilversprechen
    vieler selbsternannter Heiler keinerlei Glauben schenken.

    Die Heilpraktikerin Johanna Arnold, hat mit ihrem Wissen aus der GB und
    ihren praktischen Erfahrungen eine heilmagnetische Behandlungsmethode
    entwickelt, welche Sie in ihrem Buch: “ Mit Deinen Händen heilen, Heil-
    magnetismus praktisch angewandt“, und in entsprechenden Seminaren
    weitervermittelt. Unter https://www.youtube.com/watch?v=om-xhjScj-Y ,
    können sich Interessierte auch die Durchführung einer heilmagnetischen
    Behandlung durch Johanna Arnold anschauen.

    Im heutigen vom Dunkel beherrschten Medizinsystem diskutiert man zwar
    aufgrund von positiven Studienergebnissen über die Heilwirkungen von
    Magneten bzw. Magnetfeldtherapien, z.B. bei Schmerz- und Energiemangel-
    zuständen. Aber die Magnetopathie, wie sie F.A. Mesmer im 18.bzw.19. Jahr-
    hundert begründete, und die damals auch in einigen Universitätskliniken
    erfolgreich angewandt wurde, spielt dort keine Rolle und wird immer noch
    als pseudowissenschaftliches, esoterisches Gedankengut abgetan. Denn von
    einer übergeordneten, lichtgesteuerten Biochemie beim Menschen, wollen
    viele Schulmediziner und Wissenschaftler nichts hören und nichts wissen.

    Insofern wird gerade auch im gesamten Heil-und Gesundheitswesen vieles
    Neu werden müssen, damit sich die führende Stellung des Heilmagnetismus
    für die weitere Entwicklung des Menschengeschlechtes durchsetzen kann.

  • I.E. (Sonntag, 19. November 2017 12:49)

    @ FF
    Vielen herzlichen Dank für Ihren so aufschlussreichen, interessanten Beitrag.

    Ich bin noch immer eifrig dabei, mir dieses so wichtige Thema selbst erst einmal bis in alle Winkel zu erschließen.
    Es erfüllt mich mit unermesslicher Freude, und mit Liebe zu all dem, was in unserer Schöpfung auf unsere Entdeckung „Par Coeur“ doch nur wartet!
    Alles muss und alles wird neu werden, allein aus unseren Herzen heraus. Dies wird die Forderung Gottvaters an uns alle nämlich sein!

    Mit ganz herzlichem Dank an Sie!

    I.E.

  • I.E. (Sonntag, 19. November 2017 18:52)

    Zwei Sätze aus dem Vortrag „Heilmagnetismus“ ziehen mir allerdings stets durch meine Seele:
    „Außerdem ist echte, starke Heilkraft auch nicht zu erlernen. Sie ist eine Gabe, die den damit Begabten zum Berufenen bestimmte.“
    Dies macht mich nachdenklich, inwieweit auch Begnadete dieses „Wissen“, oder besser formuliert, diese Gabe überhaupt weiter zu geben vermögen.
    Das Lesen der Gralsbotschaft als Grundbedingung für eine solche Ausbildung finde ich zwar grundsätzlich gut, aber es wird gewiss nicht allein hierfür ausreichend sein können.

    Auf jeden Fall kann ich erst einmal gut schlafen.

    ;) I.E.

  • FF (Sonntag, 19. November 2017 22:47)

    @ Inez Eckebrecht

    Danke Fr. Eckebrecht für Ihre Rückmeldung!

    Ja, liebe Fr. Eckebrecht, ich habe hier etwas „eröffnet“ und jeder muß es dann
    auf seine Weise für sich „erschliessen“ um zu einer eigenen Überzeugung zu
    gelangen.

    Mir selbst wurde das Thema „Magnetismus“ vor einigen Jahren eröffnet
    durch das von mir angegebene Buch von Fr. Arnold und durch ein Seminar-
    tag bei Ihr in München. Es ging dabei nicht um eine Ausbildung damit man
    zu einem „berufenen Heiler“ wird, denn das wäre bekanntlich Unsinn.

    Es ging einfach darum, ein tieferes Verständnis über die heilmagnetischen
    Zusammenhänge sowohl theoretisch als auch praktisch zu erfahren. Allerdings
    möchte ich daraus keine Werbeveranstaltung machen, sondern erwähne dies
    zum besseren Verständnis. Denn es gibt eben heute kaum Menschen, die sich
    ernsthaft und tiefgehend mit solchen Themen beschäftigen und die GB als
    Grundlage für ihre Forschungen und Arbeit nehmen.

    Durch die im Buch und über das Videos dargestellten Behandlungskonzepte,
    kann jeder mit dem magnetischen Kraftfeld seiner Hände und die seines
    geistigen Bewußtsein (magnetisch) sein eigenes Magnetfeld oder das anderer
    Menschen z.B. nahestehender Personen/Kind u.a. bis zu einem bestimmten
    Grade günstig ausrichten, sodaß körperlich und psychische Blockaden gelöst
    werden können und die geistige Lebensenergie wieder frei fließen kann.
    Hier geht es hauptsächlich um die Wiederherstellung der magnetischen
    Brückenverbindungen zwischen unseren Körperhüllen, denn dort gibt
    es häufig Blockaden wie z.B. durch Gedankenkarusell, ungelöste Konflikte,
    Traumen, Ängste, Emotionen, Wut, Trauer usw.

    Leider sind wir heutzutage so gefangen in Expertenmeinungen über Gesund-
    heit, dass wir uns nicht mehr trauen „einfache Selbsthilfemaßnahmen“ bei
    uns anzuwenden. Genau so wie es das Goethezitat über den Magnetismus
    das ich erwähnte, wiedergibt.....Ja, der Mensch weiß es nicht, was er ist, aber
    ebenso wenig, was er besitzt, und was er kann, darum ist er so elend, so ohn-
    mächtig und ungeschickt“....

    Tiere sind da wesentlich intuitiver, denn wie man herausfand, richten Tiere
    einer Herde ihr Magnetfeld, außer am Erdmagnetfeld, auch am Leittier mit
    dem stärksten magnetischen Kraftfeld aus. Das gibt der Herde Schutz und
    Halt und wechselwirkend wird dann das Kraftfeld des Leittieres auch ge-
    stärkt, durch Zustimmung, Anerkennung und Loyalität. Wird das Magnet-
    feld des Leittieres aber zu schwach, dann wird dies durch Kämpfe gleich
    geklärt und es wird ersetzt. Soweit zur wichtigen Bedeutung eines starken
    persönlichen Magnetfeldes.

    Freundliche und starke magnetische Grüsse an Sie!

  • Inez.Eckebrecht (Montag, 20. November 2017 13:59)

    @ FF
    Vielen Dank!
    Ihre Zeilen erfreuen mich sehr und bestätigen Vieles, das auch ich im Laufe meines Lebens mit Tieren beobachtete.
    Sei es Kater „Nero“, der sich so lange schnurrend auf den Bauch meiner Freundin legte, bis sich der als Präcancerose diagnostizierte Pab-wert des Gynäkologen in Luft auflöste, sei es dass mein Hund immer sogleich „wusste“, wo ich gerade hin wollte, und freudig schon vorauslief, sei es, dass der Hund meines Bruders uns über Kilometer hinweg „Bescheid“ gab, bevor er in seine „Jagdgründe“ hinüber gehen musste....
    Das wird und kann doch nur ein wundervolles magnetisches Feld sein, das uns alle in Liebe verbindet.
    Ihre Zeilen ermutigen mich, an all das mich stets Belebende immer wieder erneut zu erinnern.

    Herzlichst
    Inez Eckebrecht

  • Wulf-Dietrich Rose (Sonntag, 26. November 2017 19:08)

    .
    Als ich mich vor einigen Jahren damit beschäftigte, die ungewöhnlichen Ergebnisse meiner Messungen des Erdmagnetfeldes auf Teneriffa zu verstehen, weckten mich eines Morgens noch halb träumend folgende Worte: "Die Magnetfeldlinien der Erde entstehen durch eine Verdichtung der Energie als Folge der Anziehung der zugrunde liegenden Information."

    Nun vermute ich, dass diese Worte ein Wissen beinhalten, das nicht nur die pysikalisch-technisch messbaren Magnetfeldlinien der Erde betrifft, sondern generell magnetische Kräfte. Wer kann dazu etwas sagen?

  • Sebastian Quint (Montag, 27. November 2017 21:30)

    Ich kann viele Ihrer Berichte bestätigen. HEILMAGNETISMUS ist eines von vielen Feldern, die ich ohne die Gralsbotschaft nie erfasst hätte. Als Leser der Gralsbotschaft war ich geöffnet für den HEILMAGNETISMUS und durfte an mir den großen Segen dessen Wirkung erleben.
    Ich übe den HEILMAGNETISMUS deshalb seit einem Jahr in Dankbarkeit und Freude auch selbst aus. Frau Johanna Arnold unterstützt mich dabei.

  • Wulf-Dietrich Rose (Dienstag, 28. November 2017 10:00)

    .
    Abd-ru-shin konnte in seinem leider sehr kurzen Vortrag >Heilmagnetismus< nur andeuten, was er meinte als er sagte: "Heilmagnetismus nimmt eine der führenden Stellungen ein in der weiteren Entwickelung des Menschengeschlechtes."

    Frau Johanna Arnolds Buch: >Mit deinen Händen heilen – Heilmagnetische Ordnungstherapie in Theorie und Praxis< ist für mich eine willkommene Erweiterung meines Wissens und eine wertvolle Hilfe bei der praktischen Anwendung des Heilmagnetismus
    zur eigenen Gesundheitspflege.

    Auch ihr Buch: >Die Neue Weltordnung; der Weg in ein neues Bewusstsein< kann ich sehr empfehlen.

    Mehr darüber im Internet auf: http://gesundheitspraxis-ja.de/heilmagnetismus/

  • Santa Geronimo (Donnerstag, 30. November 2017 21:50)

    Zu Wulf-Dietrich Rose
    (Sonntag, 26. November 2017 19:08):
    Vielleicht können Sie näher anführen, was Sie mit den Messungen von Tenerife meinen. Auch damit der Gesamtzusammenhang hier ersichtlich ist.

    Am 22.11. war ich zwecks Fortschritt wieder mit einem Therapeuten zusammen, der besonders Häuser und Grundstücke in ihrer Energiestruktur reinigt (besonders von früherer kirchlicher Vereinnahmung trennt).
    Im Gespräch waren dann verschiedene Methoden und Gegenstände, wie man sie heute hierzulande anwendet.
    Dadurch kamen wir auf das Thema Erdstrahlen. Laut seiner Aussage sind das keine Strahlungen des Planeten Erde, sondern Energiefelder, die vom Menschen gezeugt wurden.
    Mir fällt es schwer, diese Sichtweise anzunehmen, aber Ihre Darstellung erinnert mich wieder daran.

  • Wulf-Dietrich Rose (Freitag, 01. Dezember 2017 07:07)

    .
    Santa Geronimo
    (Donnerstag, 30. November 2017 21:50)

    Es gibt auf Teneriffa Orte, an denen die Polung des Erdmagnetfeldes so ist, wie sie nach der in Gang befindlichen Polumkehr auf der ganzen Erde sein wird.

    Aber das ist ein Thema, das mit dem Thema dieses Arbeitskreises nichts zu tun hat sondern im Arbeitskreis "Der Eingriff in das verbogene Werkzeug" behandelt wird.

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

Besuche seit dem 19. November 2017